Das Großbartloffer
Ortswappen

Ortswappen von Großbartloff
Schild geteilt von Rot über Silber, oben ein schwebender bedachter silberner

Torbogen mir Mauer, im Torbogen ein sechsspeichiges silbernes Rad, unten je drei

stilisierte schrägrechte und schräglinke grüne Wacholderblätter, belegt mit zwei und

darüber einer schwarzen Wacholderbeere mit je drei dreieckigen Blütenblättern.

Großbartloff führt in seinem Wappen oben die symbolische Darstellung eines rundbogigen Bauernhoftores in einer

Steinmauer. In Verbindung mit dem silbernen Sechsspeichenrad innerhalb des Torbogens wird versinnbildlicht, daß die

Gemeinde jahrhundertelang zum Verwaltungsbereich des Kurstaates Mainz gehörte und acht unter dem Schutz des

Erzbistums stehende freie Bauernhöfe mit einem Tor nach Mainzer Vorbild besaß.

Unten im Wappen verweisen stilisierte Wacholderbeeren auf den mundartlichen Spitznamen “Wacholderknippel” für

die Bewohner der Ansiedlung, welcher durch die reichhaltigen Wacholdervorkommen in der Umgebung und die

Verwertung der Frucht durch die Ortsansässigen als Heilmittel entstand.